Choriosity Gala Dinner 2018

07. January 2019
()

Warmer Winterzauber während draußen Wind und Kälte das Café JAM umhüllt.

Musikalisches Ambiente, Dinner vom Feinsten und eine Speisekarte, die hielt was sie versprach.

Hört sich an wie...

--- Das 1. Choriosity Gala Dinner ---

Genau. Am Samstag den 08.12.2018 war es soweit. Es sollte ein bis dahin einmaliges und für Gäste und Chor unvergessliches Erlebnis werden - Nach einigem „Brainstorming“ bei unserem ersten Orga-Meeting musste sich erst noch zeigen, welche der Ideen wirklich umsetzbar waren (1 zu 1 Bedienung? LED-Sternenhimmel? Flammenkörbe? Roter Teppich? Wie viel Strom brauchen wir eigentlich?...)

In einzelnen Teams wurden Konzepte entwickelt und das komplette Zubehör, Deko und Menü erdacht und organisiert

Und das JAM sollte komplett in neuem Glanz erstrahlen. Es wurde gestrichen, gebastelt, gemalert und gewerkelt.

Als ich dann aus der eisigen Kälte ins JAM kam, war ich echt baff, was meine „Chorlegen“ auf die Beine gestellt haben. Es war so stilvoll und trotzdem warm und gemütlich. Außerdem hatte ich den Eindruck, dass hier Vollprofis in Sachen Eventplanung am Werk waren.

In der Woche vor dem Dinner wurde dann sogar das Untergeschoss neu gestrichen. Freitags wurden alle Bestellungen für das JAM abgeholt oder geliefert und viele große und kleine Aufgaben, die wir vorher mit online-Tabellen zugeordnet haben waren zu erledigeN. Sehr viele fleißige Hände standen schwitzend in der Küche mit unserem Superkoch Jakob. Andere fleißige Hände halfen beim Tragen, Putzen, Installieren, Schmücken, Eindecken und im Servicebereich.

Gegen 16:00 Uhr sangen wir uns ein und legten unsere Aufstellung fest, welche dieses Mal dank des Stegs über der Haupthalle im JAM etwas Besonderes war. Choriosity-Klänge füllten auf zwei Ebenen das komplette JAM.

Es war jetzt auch dringend an der Zeit unsere Chor-Outfits anzulegen und uns so hübsch zu machen, wie das JAM. Währenddessen brachte das Küchenteam Höchstleistung, um den ersten Gang anzurichten, wie auch schon die letzten 10 Stunden zuvor. Das Serviceteam und unsere Moderatoren waren ebenfalls schon in den Startlöchern.

Um 18:00 Uhr wurden die ersten der insgesamt knapp 40 Gäste empfangen.

Um 19:00 Uhr leiteten wir das Dinner und den ersten Gang mit „Don’t stop me now“ ein.

Neben tollem Essen und Chorklang gab es noch ein eigenes Choriositz Streichertrio und eine legendäre Choriosity Jazzband - währenddessen saßen viele von uns heimlich auf dem Steg und lauschten dem Klangteppich aus Instrumenten, Besteck und glücklichen Gästen.

Der komplette Zeitplan schob sich nach hinten, doch das war kein Problem, denn immer gab es hier und dort was zu lachen und wir genossen die Zeit zusammen zwischen unseren Auftritten.
Der Abend war so lang und doch ging er so schnell vorbei. Aber man sagt ja, wenn man sich amüsiert...

Nach dem letzten Dank, der letzten Verbeugung und den letzten Moderatorenworten begann auch endlich die “Choriosen-Fütterung”; bestehend aus den köstlichen Dinner-Resten. Ein Grund, sich den ganzen Abend darauf gefreut zu haben... heimlich... :) Himmel, das war einfach nur krass lecker!

Tolle Gesellschaft, viele Lachfältchen und schöne vs. nicht mehr ganz so genau getroffene Töne zu immer späterer Stunde, dennn es war ja so klar: Egal ob bei den Probewochenenden, nach den Chorproben selbst oder nach unserem 1. Galadinner.
Was wir planen: Eventuell einem Film gucken? Spiele?
WAS WIR WIRKLICH TUN?
SINGEN!!!
...Wie gut, dass wir zu diesen Abendstunden nicht mit jeder Aufnahme gleich auf Instagram “live” gehen ;)

Und jetzt müssen wir alle ganz leise sein, denn einige fleißige Choriose kuscheln sich nun in das JAM-eigene Bettenlager. Es ist bereits fünf Uhr früh und nach einem gemeinsamen Frühstück am nächsten morgen, gibt es noch einiges zu tun...

Eure Johanna